Gentrifizerung in Berlin – Alles anders?

Einen kritischen Einblick in Gentrifizerungsprozesse in Berlin gibt Jens Bisky im jetzt.de-Artikel der SZ „Ewigkeitsgarantie für Experimente“:

„[…] Es mag in anderen Städten anders sein, in Berlin aber sind es weniger reale Verdrängungsprozesse, als eine stets spürbare Schwäche der Politik, die die Furcht vor ‚Gentrifizierung‘ nähren. Die Senatsbaudirektorin, Regula Lüscher, ist mit der Verwaltung der überkommenen Baustellen und albernen Kleinigkeiten – jetzt will sie die Bäume auf dem Gendarmenmarkt abholzen – beschäftigt und hat seit ihrem Amtsantritt im März 2007 nicht eine tragfähige Idee entwickelt. Da war man – im Guten wie im Bösen – von ihrem Vorgänger Hans Stimmann anderes gewohnt. Der Regierende Bürgermeister wiederum besichtigt im Sommer seine Stadt und kommentiert Entwicklungen, als habe er das Jahr über anderes zu tun, als sich um Berlin zu kümmern.

Die derzeit am meisten versprechende stadtpolitische Initiative – es geht um ein Kreativquartier in der südlichen Friedrichstadt – geht von der Grünen-Politikerin Alice Ströver aus. Hier werden nicht Ängste geschürt oder Konflikte der siebziger Jahre reinszeniert. Durch die Ansiedlung von Galerien und Kreativen will man das Viertel in zentraler Randlage aufwerten. Warum nimmt der Senat solche Impulse nicht auf? Wo ist das Fortschrittsszenarium für Bürger? […]“

Den gesamten Artikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s